Es gibt sie also doch noch - Gewitterlagen, die mehr bieten, als man zuvor erwartet hat. Meistens ist es doch eher umgekehrt ;-)

Eine westliche Höhenströmung sorgte zwar für eine gute Scherung, doch zweifelte ich lange Zeit, dass die Labilität auch für längere Gewitter ausreichen würde. Das tat sie und sorgte in Südbayern für sehr viele Gewitter! Den Anfang machte eine Zelle, die von Ulm über Augsburg bis in die Gegend um Freising (nördlich München zog). Ich konnte dieses Gewitter westlich Augsburg an verschiedenen Stellen fotografieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das wars aber noch nicht - südlich Augsburg zog ein Gewitter Richtung München. Es verstärkte sich östlich des Lechs massiv - ich konnte es bei Fürstenfeldbruck abfangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Sonnenuntergang löste es bei Augsburg nochmal aus - durch die Gewitter tagsüber war die Grundfeuchte so hoch, dass sich eine tolle, tief hängende Böenfront bilden konnte, die sich von der vielen Feuchte über den Augsburg westlichen Wäldern versorgte. Zum Schluss gab es dann noch eine schöne Gewitterrückseite.